Die EFT-basierte Klopfakupressur: eine wertvolle Ergänzung für alle TBTler/innen

Nächste Workshop-Termine: 30. November – 1. Dezember in Kaarst und 7. – 8. März in Köln

Nach einer TBT-Anwendung kann es manchmal eine Restbelastung geben. Wenn das der Fall ist, handelt es sich meist um Gefühle, die nicht mittelbar mit dem behandelten Ereignis verbunden sind, sondern typischerweise erst nachträglich entstehen; Gefühle wie Bedauern, Selbstvorwürfe oder Schuldgefühle in Bezug auf das Erlebte. Solche emotionalen Zustände können hartnäckig sein und verhindern, dass das Geschehene vom Betroffenen als wirklich abgeschlossen empfunden wird.

Während einer TBT-Sitzung wird der höchste Schockpunkt eines Ereignisses durch Verzerrung und Verfremdung der Handlungsebene neurologisch entkoppelt. Die Gedanken, die Bedeutung und die Folgen des Erlebten werden bei TBT nicht explizit behandelt. Nach einer Sitzung wird zunächst etwa vier Tage gewartet, bis das Gehirn den durch TBT angestoßenen Entkopplungsprozess zu Ende geführt hat. Bleibt danach noch eine Restbelastung, kann diese zunächst darin begründet liegen, dass noch weitere handlungsbezogene Schocks vorliegen. Diese können natürlich auf gewohntem Wege mit TBT entkoppelt werden. Sind aber alle Schocks in einem Ereignis behandelt und bleibt dennoch eine Restbelastung, so sind die Möglichkeiten dieser Traumatechnik erschöpft.

In einem solchen Fall handelt es sich meist um einen Zustand, der weniger mit der Handlung selbst denn mit der Bewertung oder Interpretation des Geschehenen zu tun hat. Für derartige negative emotionale Zustände eignet sich die EFT-basierte Klopfakupressur ausgezeichnet.

Bei der Anwendung der Emotional Freedom Techniques (EFT)* werden eine Reihe von fünfzehn Akupunkturpunkten beklopft, während die störende Emotion fokussiert und in all ihren Aspekten immer näher beschrieben wird. Diese Aspektarbeit umfasst zum Beispiel Gefühle zu sich selbst und anderen nach dem Erlebten und kann sogar die Symbolik der Erfahrung betreffen. In einer erfolgreichen EFT-Sitzung werden alle internen und externen Trigger, die bislang automatisch eine negative Reaktion auslösten, neutralisiert.

Da ich im Rahmen meiner Arbeit bemerkt habe, dass ich in meinen Sitzungen regelmäßig zusätzlich zu TBT EFT einsetze, kam mir die Idee, einen EFT-Spezial-Workshop zu entwerfen, der eigens auf Teilnehmer/innen mit Kenntnissen und Erfahrung in TBT zugeschnitten ist. Dafür habe ich aus dem Stoff, den ich 17 Jahre lang in meinen drei EFT-Level-Workshops unterrichtet habe, die "Rosinchen" gepickt und zusammengefügt. 


Der Wochenend-Workshop, den ich EFT für TBTler/innen genannt habe, beinhaltet u. a. folgende Themen:

die 15 Akupunkturpunkte, die bei EFT beklopft werden
die 15 Akupunkturpunkte, die bei EFT beklopft werden
  • historischer Hintergrund und Entwicklung von EFT
  • Übersicht und Beschreibung der EFT-Klopfpunkte
  • Formulierung der sogenannten Kernaussage
  • das Einstufen der emotionalen Belastung und des Körpergefühls
  • die Klopfsequenz mit den Erinnerungsworten
  • das Phänomen der psycho-energetischen Umkehrung (PU)
  • die Einstimmung: der Türöffner für Veränderung
  • die 9-Gamut-Folge
  • von global zu spezifisch: finde "Radio Moskau"
  • von konkret zu abstrakt: Klopfen mit einem Vergleich
  • Behandlungsergebnisse überprüfen: der Testrahmen
  • das EFT-Behandlungsprotokoll in elf Schritten
  • die Behandlung körperlicher Probleme
  • stabilisierendes Klopfen und Arbeiten mit den Jokersätzen
  • Schock-Klopfen unmittelbar nach einem heftigen Ereignis
  • vertiefendes Klopfen positiver Gefühle und Einsichten
  • Wegpacken und sicheres Aufbewahren von Restbelastung bis zur nächsten Sitzung 

Nächste Workshop-Termine: 30. November – 1. Dezember in Kaarst und 7. – 8. März in Köln

EFT für TBTler/innen ist eine wertvolle Ergänzung für all diejenigen, die schon TBT anwenden und weitere versierte Klopftechniken kennen lernen möchten. 

Als Absolvent/in eines TBT-Workshops können Sie sich gerne bei mir melden, wenn Sie Interesse an diesem EFT-Spezial-Workshop haben. Die Seminartermine lege ich nach Bedarf fest. Der Preis für die Teilnahme an diesem Wochenend-Workshop beträgt € 300,00 (inkl. 19 % USt.) und beinhaltet wie immer ein ausführliches Handout. Die Anmeldung für diesen Workshop läuft nicht elektronisch über meine Webseite, sondern "altmodisch" auf Papier. Ein Anmeldeformular für diesen Workshop erhalten Sie per Email zugeschickt, wenn Sie mir eine entsprechende Nachricht über mein Kontaktformular schreiben.


*) Erklärung zu den Begriffen EFT und Emotional Freedom Techniques. Die Technik EFT, über die ich hier schreibe und die ich unterrichte, stellt mein persönliches Verständnis der Klopfmethode und nicht das von Gary Craig, dem Entwickler dar. Meine Darstellungsweise von EFT und die didaktische Aufbereitung der EFT-Inhalte basieren auf meinem Studium sowie meiner langjährigen Praxis- und Lehrerfahrung mit dieser Methode. EFT und Emotional Freedom Techniques sind beim Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) eingetragene Marken.